Ein paar Worte vorab


 

Vulkaneifel. Hier muss man gewesen sein ! Als Autor und Grafiker wollte ich eigentlich ein Buch über die Vulkaneifel schreiben. Es kam anders: eine neue Webseite, ein Netzwerk für die Vulkaneifel, ein Multi-Informationsseite ist es geworden. Ich führe Euch ein wenig durch diese einzigartige Region und erzähle Euch vieles über Land und Leute, was ich erlebt habe und vielleicht auch einiges aus der Geheimkiste ...

Design:  Hannah Borsch (Kunststudentin aus Manderscheid) absolvierte in meinem Grafik-Atelier ein dreimonatiges Praktikum für Gestaltung. In diesen Wochen entstand die gemeinsame Idee, etwas für unsere Heimat zu tun. Das Ergebnis war das Konzept für das Netzwerk Vulkaneifel Naturwunder.

Würfel:  Der heilige geometrische Metatron, der alle Kreismittelpunkte miteinander zum Goldenen Schnitt verbindet, versinnbildlicht in seinem Ursprung die Gemeinsamkeit und das Miteinander. Diesem antiken Gedanken folgend haben wir den Würfel zu unserem Symbol gemacht.

Netzwerk:  Inzwischen ist Vulkaneifel Naturwunder eines der stärksten Netzwerke von Rheinland-Pfalz. Das Projekt Netzwerk dient der Multi-Funktion. Alle Einnahmen werden in den Druck von Flyern investiert, die einer breiten Öffentlichkeit zugeführt werden und so allen Mitgliedern Nutzen bringen.

Neu:  Wir haben jetzt eine Sparte unter Gastronomie, die Hotels und Restaurants anderer touristischer Regionen mit uns verknüpft und umgekehrt. Das ist besonders für die Systematik Google hilfreich. Unter der Sparte Weltweit setzen wir auf internationale Öffnung (nichtkommerzielle und gemeinnützige Verbindungen) Weiterer Vorteil ist die Wiederfindung unserer Webseite bei ausländischen Interessenten.

Wir hoffen, hier im Sinne unserer Mitglieder in der Vulkaneifel zu handeln !!!

 

Betreiber der Webseite: Vulkaneifel Art/Kelberg ...........
 

 

Unsere Naturwunder

Hier in der Vulkaneifel gibt es wirklich noch Naturwunder. Eine Welt der erloschenen Vulkane, der Kraterseen und Maare und einer spannenden geologischen Geschichte, wie es sie selten auf der Erde gibt.

Rechts eine Abbildung unseres Flyers, der eine Auflage von 35.000 Drucken erreicht hat und ausschließlich von unseren Mitgliedern finanziert wurde.

 

 


 


 


 


 


 


 


 

Ein paar Sequenzen vom Fotografen Karl Maas